Seit vielen Jahren führt ausdrucksreich e.V. erfolgreich Poetry Slam Workshops mit Schülern bzw. Jugendlichen durch. Dabei vermitteln die Dozenten Hintergründe zum Veranstaltungsformat Poetry Slam und seiner Entwicklung in Deutschland.

Im Jahr 2004 führte eine Gruppe engagierter Autoren und Performance Poeten der Stuttgarter Literaturszene erstmals in großem Stil Poetry Slam mit Jugendlichen durch: 35 Workshops an Schulen in und um Stuttgart mündeten in den ersten U20-Poetry-Slam im Rahmen der Deutschsprachigen Poetry Meisterschaften.

Das Ergebnis war überwältigend – sowohl im Hinblick auf die Qualität der präsentierten Texte als auch bezüglich des Publikumszuspruchs (es waren mehr als 30 Schulklassen mit über 700 Leuten angereist). Daher entschloss sich das Organisationsteam, die Arbeit fortzusetzen und mit den Möglichkeiten der Slam Poetry gegen den PISA-Schock und die allgemeine Sprachverdrossenheit anzuarbeiten. Zu diesem Zweck wurde im April 2005 der Verein „U20- Slam Stuttgart e.V.“ gegründet, der drei Jahre später in „ausdrucksreich e.V.“ umbenannt worden ist. Seither bietet der Verein regelmäßig Workshops an Schulen und verstärkt auch Fortbildungen für Lehrer an. Ein jährliches Highlight ist der große Poetry Slam für Schüler.

Ausdrucksreich e.V. ist anerkannter Träger der freien Jugendhilfe gemäß §75 SGB VIII und Träger der außerschulischen Jugendbildung gemäß §4 Jugendbildungsgesetz. Enge strategische Partner sind u. a. das Literaturhaus, das Kulturamt und das Oberschulamt der Stadt Stuttgart. Für seine Arbeit wurde der Verein mit dem Förderpreis der Region Stuttgart im Bereich „Kultur“ ausgezeichnet.


Unsere Workshops sind von Schulen und kulturellen Einrichtungen buchbar. Vom halbtägigen Schnupperkurs bis zum einwöchigen Seminar z.B. im Rahmen eines FSJ.


Slam Poetry

Seit vielen Jahren führt ausdrucksreich e.V. erfolgreich Poetry Slam Workshops mit Schülern bzw. Jugendlichen durch. Dabei vermitteln die Dozenten Hintergründe zum Veranstaltungsformat Poetry Slam und seiner Entwicklung in Deutschland. Durch Live-Performances und Videobeispiele wird veranschaulicht, wie Slam Poetry aussehen kann. Charakteristischstes Merkmal dieser Bühnenkunstform ist ihre Niedrigschwelligkeit: Profis und Laien teilen sich beim Poetry Slam die Bühne, welche jedem Vortragswilligen selbstverfasster Textwerke offen steht und damit gleichzeitig zur Kommunikationsplattform wird, auf der sich nicht nur die unterschiedlichsten literarischen Genres, sondern auch individuelle Lebenserfahrungen auf interaktive Weise begegnen. Diese Plattform im jeweiligen Klassenzimmer bzw. Seminarraum entstehen zu lassen, stellt die zentrale Zielsetzung eines Poetry Slam Workshops dar.

In gemeinsamen Schreib- und Kreativübungen werden die Workshopteilnehmer an sprachliche Ausdrucksformen herangeführt, um ihnen einen spielerischen Umgang mit der Materie zu ermöglichen und ein Gefühl für den eigenen Ausdruck zu wecken. Dabei unternehmen die Jugendlichen erste eigene literarische Gehversuche oder setzen sich neu mit bereits erarbeiteten Texten auseinander. Je nach Bedarf und Nachfrage geben die Workshopleiter außerdem einen Überblick über literarische Stilmittel und Methoden (Gattungen, Bildformen, Metrik, Reimschemata etc.).

Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Auseinandersetzung mit dem Vortrag der Texte. Gemeinsam werden verschiedene Vortragsweisen vorgestellt, Ausdrucksmöglichkeiten und darstellerische Gestaltungsmittel wie Körperhaltung, Mimik, Gestik und stimmliche Variationen geübt. Im „geschützten Raum“ der Gruppe wird schließlich eine Publikumssituation simuliert, in der jeder Workshopteilnehmer dazu aufgefordert ist, seinen Text vorzutragen.

Zur Buchung


Rap

Deutschsprachiger Rap hat sich verändert. Es geht oft nicht mehr um die Skills, also die Fähigkeiten, die man hat, es geht nun um Images, die mit enormem medialen Druck an das meist minderjährige Publikum verkauft werden.

Mit den ursprünglichen Intentionen einer Subkultur, die die Entwicklung eigener Ideen und Styles abseits der vorgelebten konsumund absatzorientierten Produkte immer vorzog, hat das herzlich wenig zu tun. Ein MC braucht heute nur noch gut vermarktbar zu sein.

Logischerweise befasst sich der hier angebotene Rapworkshop nicht mit dem Bestreiten von Castingshows und den Marketingtricks, die erforderlich sind um die notwendige Aufmerksamkeit zu bekommen, damit die eigene Musik einem möglichst breiten Publikum zugänglich gemacht wird. Das wird höchstens angerissen.

Vielmehr geht es hier um das, was nötig ist, um einen eigenen Style zu entwickeln. Um die Geschichten und Ideen hinter der Musik, die Rap zu einem so brauchbaren Mittel für die Expression von Gefühlen und dem Finden der eigenen Persönlichkeit gemacht hat. Es geht um den Spass an der Sprache, die Entdeckung des Rhythmus und die wahre Bedeutung von Authentizität.

Zur Buchung


Schreibkurse Lyrik, Essay, Prosa

Wer eine Sportart erlernen möchte, geht in einen Sportverein, wer ein Instrument erlernen möchte zur Musikschule. Wer literarisches Schreiben lernen möchte, dem bleiben oft nur Versuche auf eigene Faust oder die oft zweifelhaften Angebote kommerzieller Anbieter. Hier schafft ausdrucksreich e.V. Abhilfe: Unter den Dozenten finden sich Roman- und Sachbuchautoren, Lyriker, Essayisten und Radioautoren, die ihr Wissen gerne weitergeben. Und das ganz kostenfrei oder allenfalls gegen geringe Gebühr.

Anfrage Schreibkurs


Weitere Angebote demnächst verfügbar:

Theater
Bildende Kunst/Performance
Pop-Musik


Hier stellen wir unser Dozenten-Team vor, das bei Bedarf um junge Talente aus der Szene ergänzt wird.

Tobias Borke
Tobias Borke

Geboren am 6.8.82 in Stuttgart. Bei den German International Poetry Slams in den Jahren 2000 und 2001 jeweils Drittplatzierter im Gruppenwettkampf und in den Jahren 2003, 2004 und 2006 Dritter im Einzel. Seit 2001 Dozent für Rapworkshops für den Friderich-Bödecker-Kreis Ba.-Wü und das Literaturhaus Stuttgart. Gründungsmitglied von ausdrucksreich e.V. 2005 Teilnahme bei den International Slampionchips im Rahmenprogramm des Poetry International Festivals in Rotterdam.
2004 Gründung von Kesselcypher, zusammen mit Philip Scheibel, Beatbox und Freestyles.
Schreibwerkstätten in Kiew und Chernowitz für das Goethe Institut Kiew und das Bukovina-Zentrum bzw. die Boschstiftung. Workshops und Performances in Minsk, Weißrussland, für das dortige Goethe Institut.Seit Anfang 2009 freie Mitarbeit beim Scharlatan Unternehmens Theater.
Reiste nach Beirut, um für das Goethe Institut im Rahmen des European-Lebanese-Rap-Poetry-Festivals einen Beatbox-Workshop zu geben. Dort performte er auch beim “Deutschen Einheits Empfang” der deutschen Botschaft.

www.tobiasborke.de
Nikita Gorbunov
Nikita Gorbunov

Der Poetry Slam Macher und Musik-Kabarettist Nikita Gorbunov wird 1983 in Moskau geboren und im Zuge der Wende in Stuttgart heimisch. Seit er ausdrucksreich e. V. 2007 beigetreten ist, leitete er rund 300 Workshops und Schreibwerkstätten an Bildungsträgern aller Art; Das macht Rund 6000 TeilnehmerInnen in ca. 1200 Stunden an Schulen, Hochschulen, Jugendhäusern - vom Landeshochbegabtengymnasium über diverse Goethe-Instute in der GUS bis zum Jugendstrafvollzug. Gemeinsam mit Matthias Gronemeyer ist er auch für die konzeptionelle Ausrichtung der Vereinsarbeit verantwortlich.
Zu seinen Referenzen zählen
  • 2015 & 2017 Leitung des Poetry Slam Jugend-Begleitprogramms zur "LiterTour" Backnang.
  • 2015 Mitorganisation und Leitung des Flüchtlingsprojekts „Schiffbruch mit Zuschauer“ an der Grund- und Werkrealschule Heumaden
  • 2013 Planung, Organisation und Leitung des Projekts „Poetry on Tour“, gefördert im Innovationsfonds Kunst des Landes Baden-Württemberg. Neben der Jugendarbeit ist Nikita Gorbunov bekannt als Slam-Master des Slam auf der Couch (jeden dritten Donnerstag im Club Zentral Stuttgart) und des Poetry Slam Esslingen (jeden dritten Samstag im Komma Esslingen), sowie für die monatlichen Formate "Gorbunov & Kienzler" in der Schräglage Stuttgart und "Lesebühne Mängeleksemplare" in Esslingen.
  • Als einer von drei Hauptverantwortlichen Organisation der Deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften 2016 in Stuttgart.
Harry Kienzler
Harry Kienzler

geb. 1979 in Stuttgart
ist Slam Poet, Autor, Kabarettist und Improschauspieler.
Er veranstaltet den Tübinger Poetry Slam, spielt Improtheater beim legendären „Theatersport“ in Tübingen und Esslingen und gibt schon seit mehr als einem Jahrzehnt Poetry-Slam-Workshops an Schulen und anderen Einrichtungen.
Außerdem ist er mit Jakob Nacken als Duo „Harry & Jakob“ und dem Programm „Siegertypen“ auf den Kleinkunstbühnen unterwegs, mit dem sie schon diverse Auszeichnungen wie den Kleinkunstpreis Baden-Württemberg einheimsen konnten.
2015 erschien das Buch „Balladen“ mit gesammelten gereimten Texten aus seiner Feder. Im selben Jahr brachte er sein gereimtes Märchen „Das geraubte Mondlicht auf die Bühne.

www.harrykienzler.com
Matthias Gronemeyer
Matthias Gronemeyer

Freier Autor und Publizist. Doktor der Philosophie. Schreibt Bücher und fürs Radio, schreibt Gedichte auf seiner alten Schreibmaschine in Einkaufszentren und führt ab und an ziemlich abgefahrene philosophische Performances auf. Beim Slam seit etwa 2003. Gründungsvorstand von ausdrucksreich e.V.
Neben klassischen Slam-Workshops ist er der Mann fürs Tiefgründige und Philosophische, für experimentelle Lyrik ebenso wie für den pointierten Essay. An der PH Ludwigsburg hat er poetische Denkseminare veranstaltet.
2017 erschien sein Roman "Ein vernünftiges Gefühl".
Mehr über ihn auf seiner Website https://www.matthias-gronemeyer.de.




Neben Hunderten von eintägigen Workshops an Schulen aller Arten in und um Stuttgart, haben die Dozenten von Ausdrucksreich e.V. auch einige größe kulturpädagogische Projekte durchgeführt, von denen sich zu berichten lohnt:



2013: Poetry on Tour

Unser bislang eindrücklichstes Projekt, das vom Ministerium für Wissenschaft und Kunst mit 25.000 EUR gefördert wurde. Im September/ Oktober waren sieben Künstler mit zwei Wohnmobilen in Baden- Württemberg unterwegs und haben von Mannheim bis Konstanz die Poesie auf die Bühne und an die Schulen gebracht. Mehr dazu unter www.poetryontour.org
2008 – 2009: „Weltenbauen“

Der Bildhauer Thomas Putze hat mit Grundschülern der Rosensteinschule ein Jahr lang gearbeitet. Das Projekt hat die Jugendlichen herausgefordet, ihre Begabungen zu entdecken, sie zu entwickeln und in Bezug zueinander zu setzen. Es entstand auf dem Schulgelände ein kleines Dorf, welches begehbare Räume birgt, die im Verlauf des Prozesses bespielt, eingerichtet und untereinander verbunden wurden; sowohl handgreiflich mit derbem Materialeinsatz (Stämme, Bretter, Backsteine), als auch auf sozialer und denkerischer Ebene. Z.B.: Was hat das Sprachhaus mit der Mathematikhütte zu tun? Wer baut die größte mobbingfreie Zone? Kann man mit Graffity Unlust wegsprühen? Das Projekt wurde von der Robert Bosch Stiftung gefördert.
2006 – 2009: „Bleib am Ball“

16 Hauptschülerinnen und Hauptschüler (fast alle mit Migrationshintergrund) haben in den vergangenen 3 Schuljahren an der kreativen Schreibwerkstatt „Bleib am Ball“ teilgenommen und eigene Gedichte, Geschichten und insbesondere Rap-Texte verfasst. Unter der Anleitung der Dozenten von Ausdrucksreich e.V. (darunter der bekannte Freestyle-Rapper Tobias Borke) wurden die Schüler zu echten „Vokalpatrioten“. Ihre Ausdauer und Kreativität wird nun mit dem „Kompetenznachweis Kultur“ belohnt. Der KNK ist ein von der Bundesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) zusammen mit den Universitäten Dortmund und Hildesheim entwickeltes Zertifikat, das Leistungen im Bereich nicht-formaler Bildung präzise dokumentiert. Es stellt Kompetenzen der Teilnehmer heraus, die sonst auf keinem Zeugnis zu finden sind. Dieses bundesweit bereits tausendfach bewährte Zertifikat wird nun in Baden-Württemberg erstmals durch die Ausdrucksreich-Dozenten vergeben (siehe auch www.kompetenznachweiskultur.de). Die Rosensteinschule zeigt damit einmal mehr, wie ernst sie ihren Integrationsauftrag nimmt. Das Projekt wurde von drei Stuttgarter Lions-Clubs gefördert.



Ausdrucksreich e.V.
anerkannter Träger der freien Jugendhilfe und außerschulischen Jugendbildung
c/o Dr. Matthias Gronemeyer
Bebelstraße 49
70193 Stuttgart

Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt.
Steuernummer: FA Stuttgart-Körperschaften 99018/56566.
Vereinsregister Stuttgart 7238

Vorstand:
Tobias Borke
Nikita Gorbunov
Dr. Matthias Gronemeyer
Harry Kienzler

V.i.S.d.P.: Matthias Gronemeyer